2-Takt

Zwei Takte und die Musik spielt

Auch der Zweitaktmotor benötig vier Arbeitstakte. Nur fasst er diese in einer Kurbelwellenumdrehung zusammen. Er benutzt, im Gegensatz zum Viertakter, das Kurbelgehäuse und die Unterseite des Kolbens mit. So sind also beim klassischen Zweitaktmotor die vier Arbeitgänge Ansaugen - Verdichten - Verbrennen - Ausstossen durch den Kolben, der ja doppelt wirkt, auf eine Kurbelwellenumdrehung und zwei Hübe zusammengefasst.


Der Zweitaktmotor nimmt konstruktionsbedingt eine Sonderstellung bei den Schmierstoffen ein. Die Schmierung der Laufbuchsen der Kurbelwelle und Pleuel - sowie der Hauptlager durch das Kraftstoff Luftgemisch stellt besonders im Teillastbereich besondere Anforderungen an die Öle. Hohe Drehzahlen und extreme Abmagerung des Gemisches erhöhen den Verschleiss der beweglichen Teile des Motors und das Risiko eines Schadens.


hier klicken Autor: Achim Agster


Ansaugbeginn


Wenn der Kolben zum oberen Totpunkt läuft erzeugt die Kolbenunterseite in dem allseitig geschlossenem Kurbelgehäuse einen Unterdruck.


Ansaugen


Gibt dann der Kolben den Einlassschlitz frei, strömt Frischgas vom Vergaser solange in das Kurbelgehäuse bis der Unterdruck ausgeglichen ist.


Vorverdichten und Vorauslass


Läuft nun der Kolben vom oberen Totpunkt zurück zum unteren Totpunkt, wirde der Einlassschlitz wieder vom Kolben verschlossen, und das Frischgas wird im Kurbelgehäuse solange verdichtet, bis die Kolbenoberkante die Überströmschlitze im Zylinder freigibt.


Überströmen und Ausstossen


Jetzt wird das vorverdichtete Frischgas in den Arbeitszylinder geschoben, durch den kurz vorher geöffneten Auslassschlitz wird jetzt gleichzeitig das Altgas aus dem Arbeitszylinder gespült.


Steuerungsarten


Heute unterscheiden wir beim Zweitaktmotor grundsätzlich drei Steuerungsarten:


Kolbensteuerung
Membransteuerung
Drehschiebersteuerung

sowie verschiedene Spülverfahren:


Gleichstromspülung
Kreuzspülung
Umkehrspülung
Querspülung
Fontänenspülung

Für uns ist eigentlich nur noch die Umkehrspülung wichtig, da diese den Zweitaktmotorenbau seit vielen Jahren beherrscht.




(C) 2005-2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken