Membransteuerung

Hier übernimmt ein zusätzlich angebrachtes Steuerorgan " die Membrane " die Steuerung des Ansaugens der Frischgase in das Kurbelgehäuse. Beim Ansaugen öffnen sich die Membranplättchen nach innen, Frischgas kann einströmen. Beim Vorverdichten werden diese Plättchen gegen den Membrankasten gedrückt, und das Kurbelgehäuse wird abgedichtet. Diese Steuerung ermöglicht eine Optimierung des Schwingungsverlaufes im Ansaugtrakt, durch unsymmetrische Steuerzeiten, was gleichzeitig bedeutet, dass sich der Füllungsgrad und das Spülverhalten wesentlich verbessern lässt.


Auch wenn es um Drehmoment geht, hat der membrangesteuerte Motor Vorteile. Der Membrankasten ist direkt am Kurbelgehäuse angebracht, so das das Frischgas direkt in das Kurbelgehäuse einströmen kann. Durch diese Bauweise wird auch zusätzlich Platz frei für weitere Überströmkanäle.


Die möglichen Literleistungen steigen so auf über 320 PS!




(C) 2005-2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken