Kolbensteuerung
Membransteuerung
Drehschieber
Aixro XR50
LCR 407 SG/KR
Italsistem SAETTA 250
Zündanlagen
Zündkerze
Die Kette
Vergaser
Felgen
Reifen
Chassi
Bremse
Hinterachse
Kartcomputer
Gemisch errechnen
Felgen
Die Spur
Sitzmontage
Übersetzung
Achsschenkel
Stabilisatoren
Reifentabellen
Hinterachsabstimmung
Mojo-Setup
Downloadbereich
Outdoor
Indoor
Superkartbahnen
Bremse

Die negative Beschleunigung

Die Bremsen an einem Kart stellen eine der wichtigsten Baugruppen dar. Einmal aus Gründen der fahrtechnischen Aspekte, aber natürlich auch der Sicherheit wegen. Für ein sicheres Fahrverhalten muß eine Bremse einen deutlichen Druckpunkt sowie eine gute Dosierbarkeit aufweisen. Die Dosierbarkeit ist für die Fahrstabilität von entscheidender Bedeutung. Für ein präzises Ansprechen, auch bei Nässe, sind die Bremsscheiben entweder gelocht, oder mit Nuten versehen. So kann beim Bremsen das aufschwimmende Wasser schnell verdrängt werden. Dies ist bei der Kartbremse von großer Bedeutung, da dass relativ große Lüftspiel ( Spalt zwischen Bremsscheibe und Bremsklotz, normalerweise 0,4 mm - beim Kart 2-4mm) den gewohnten Selbstreinigungseffekt einer Scheibenbremse teilweise verhindert. Das relativ große Spiel von ca 2-4 mm ist beim Kart deshalb notwendig, weil sich die Hinterachse bei extremen Belastungen durchbiegt. Folge wäre eine ungewollte kurze Bremswirkung.





Druckbare Version